SARS-CoV-2: Statement zur aktuellen Situation

Aktuelle Informationen vom 30. März 2020 

SARS-CoV-2  

Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus und die Bedenken, die es ausgelöst hat, beschäftigen derzeit Gesundheitsbehörden als auch Unternehmen weltweit. Die rasante Ausbreitung des SARS-CoV-2 macht eine permanente Neueinschätzung der Lage notwendig. Gummiwerk KRAIBURG beobachtet die aktuellen Entwicklungen sehr genau. Unser Krisenstab beurteilt täglich die aktuelle Risikolage. Als Basis für die Beurteilung zum Umgang mit dem Coronavirus dienen unter anderem Informationen des Robert Koch Institutes (Risikogebiete), des VBCI (Verein der Bayerischen Chemischen Industrie e.V.), der Behörden und die Vorgaben der Regierung.    

Um Infektionen zu minimieren, hat Gummiwerk KRAIBURG vorsorglich folgende Maßnahmen ergriffen:  

    • Es wird bis auf Weiteres auf Dienstreisen verzichtet, unabhängig ob diese in Risikogebiete führen oder nicht.
    • Es wird bis auf Weiteres auf externen Besuch von Kunden und Lieferanten verzichtet. Dringende Ausnahmefälle müssen durch die Geschäftsleitung genehmigt werden. Gegebenenfalls müssen Besuche verschoben werden. Für Besucher, die in den nächsten Wochen mit Genehmigung durch die Geschäftsleitung unsere Firma besuchen wollen, gilt weiterhin, dass sie nach einem möglichen Aufenthalt in den letzten 14 Tagen vor dem geplanten Besuch in den Risikogebieten bzw. Kontakt zu Erkrankten befragt werden müssen.
    • LKW-Fahrer haben bis auf Weiteres keinen Zugang zu betrieblichen Einrichtungen.
    • Der Besuch unserer Kantine für Betriebsfremde ist bis auf Weiteres nicht gestattet.
    • Ein Großteil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zur Zeit im Home Office.
    • Interne Regelungen entzerren räumliche Zusammenkünfte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Wichtig bleiben weiterhin die persönlichen Hygienemaßnahmen, allen voran das regelmäßige Händewaschen, sowie das Verhalten beim Niesen und Husten.

 

Informationen zur Liefersituation  

Erste Folgen für den Verkehr, den Warenaustausch und die internationale Handelsschifffahrt sind spürbar. Insbesondere in Italien ist der Warenverkehr angesichts der Maßnahmen der italienischen Regierung zur Begrenzung der weiteren Ausbreitung von Corona stark eingeschränkt.  

Gummiwerk KRAIBURG bleibt auch in dieser herausfordernden Zeit ein verlässlicher Partner. Wir sind in ständigem Austausch mit unseren Lieferanten über die augenblickliche Liefersituation. Auf Basis der Rückmeldungen dieser ist in kommender Zeit mit Verzögerungen bei den Transportlaufzeiten und gegebenenfalls bei Zollabwicklungen zu rechnen. Von einer Unterbrechung der Lieferketten ist derzeit nicht auszugehen.  

Laut unserer Spediteure verändert sich die Situation an den Grenzen aufgrund der Restriktionen in Europa nachhaltig. Durch die Einschränkungen der europäischen Länder ergeben sich erhebliche Schwierigkeiten in der Logistik, was zu deutlichen Verzögerungen führt.   

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie natürlich auf dem Laufenden halten.