Waldkraiburg, 29.01.2019.

Zusätzlich zum letzten Update der Force Majeure Meldung, möchten wir Ihnen folgende Informationen der Fa. WACKER weitergeben:

  • Die Reparaturarbeiten kommen sehr gut voran.
  • WACKER ist zuversichtlich, den kommunizierten Zeitplan einhalten zu können.

Hinsichtlich der weiteren Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Waldkraiburg, 23.01.2019.

Zusätzlich zum letzten Update der Force Majeure Meldung, möchten wir Ihnen folgende Informationen der Fa. WACKER weitergeben:

  • Basierend auf neuesten Beurteilungen der Fa. WACKER werden die Reparaturarbeiten innerhalb des kommunizierten Zeitplans durchgeführt.
  • Die Überarbeitung bestehender Bestellungen ist abgeschlossen und die Systeme auf dem neuesten Stand – einzelne Regionen können unterschiedliche Zeitpläne haben.

Hinsichtlich der weiteren Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

IGW-Projekt „Kurzer Einblick – Große Aussicht“ gewinnt Preis für Berufsorientierung

IGW; Waldkraiburg; Ausbildung; Gummiwerk
Vertreter der IGW bei der Preisverleihung (v.l.): Markus Kep (MEDI Kabel), Christoph Rauschenbusch (Bayern Chemie), Laura Holzner (Gummiwerk KRAIBURG),
Kerstin Schreyer (Bayer. Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales), Hubert Aiwanger (stellv. Ministerpräsident)

Das Projekt der Industriegemeinschaft Waldkraiburg und Aschau e. V. (IGW) „Kurzer Einblick – Große Aussicht“ ist auf dem 14. Berufsbildungskongress in Nürnberg mit einem Preis als besonders gelungene Berufsorientierungsmaßnahme ausgezeichnet worden. Die Bayerische Staatsregierung würdigt damit Projekte und Veranstaltungen aus ganz Bayern, die Schülerinnen und Schülern Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufzeigen.

„Damit sich die Jugendlichen ein Bild von ihrem angestrebten Beruf machen können, sind nicht nur theoretische Informationen notwendig, sondern auch praktische. Das weckt Interesse und erleichtert die Entscheidung. Es beugt auch Enttäuschungen über einen vermeintlichen Traumberuf vor und hilft Ausbildungsabbrüche zu vermeiden“, erklärte Kerstin Schreyer, bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales in Nürnberg.

Die Bayerische Staatsregierung vergab gemeinsam mit dem Bayerischen Handwerkstag, dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) erstmals den Preis für gelungene Berufsorientierungsmaßnahmen. Unter rund 90 Bewerbungen wurden zwölf Preisträger ausgewählt. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro dotiert.
 

220 Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler

„Kurzer Einblick – Große Aussicht“ bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, vor dem eigentlichen Schülerpraktikum Einblick in zukunftsorientierte Berufe zu erhalten, mit Auszubildenden und Ausbildern ins Gespräch zu kommen und sich auf Augenhöhe zu informieren.

Ausgangspunkt für das Pilotprojekt im Februar 2018 war die teils schwierige Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Nicht nur Unternehmen stehen vor der Herausforderung passende Auszubildende zu finden, auch Schülerinnen und Schülern fällt die Berufswahl nicht leicht. Aus diesem Grund begannen im Herbst 2017 die Ausbildungsverantwortlichen der IGW – Angelika Gründl (NETZSCH Pumpen & Systeme), Christoph Rauschenbusch (Bayern-Chemie), Petra Klein (Gummiwerk KRAIBURG) und Stefanie Jankner (KRAIBURG TPE) mit der Vorbereitung des Projekts. Das Pilotprojekt fand großen Anklang bei den Jugendlichen. Bereits im Februar wurde das Organisationsteam von 150 Bewerbungen positiv überrascht.

Den Schüler konnten rund 220 Praktikumsplätze in den Berufen Chemikant, Elektroniker, Verfahrensmechaniker, Fachkraft für Lagerlogistik, Industriemechaniker, Mechatroniker, Werkzeugmechaniker und Industriekeramiker zur Verfügung gestellt. Die Vorbereitungen für die Durchführung des Projektes im nächsten Jahr laufen bereits auf Hochtouren.

Waldkraiburg, 15.01.2019.

Zusätzlich zum letzten Update der Force Majeure Meldung, möchten wir Ihnen folgende Informationen der Fa. WACKER weitergeben:

  • Die Reparaturarbeiten im Werk Burghausen laufen planmäßig – es gibt keine Änderungen am kommunizierten Zeitplan
  • Die Force Majeure gilt auch für ELASTOSIL® HTV Dispersionen
  • Mit der Überarbeitung bestehender Bestellungen wurde bereits begonnen. Es wird jedoch bis Ende dieser Woche dauern, bis diese Aufgabe abgeschlossen ist

Hinsichtlich der weiteren Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Waldkraiburg, 10.01.2019.

Zusätzlich zur der Force Majeure Meldung vom 07. Januar 2019 möchten wir Ihnen folgende Informationen der Fa. WACKER weitergeben:

  • Die technische Schadensanalyse des Werks in Burghausen ist im Gange
  • Auf Grundlage aktueller Bewertungen geht WACKER davon aus in der Lage zu sein – je nach Produktmix – bis zu 25% der regelmäßigen Mengen zu liefern
  • Bestehende Auftragsbestätigungen werden in den nächsten Tagen entsprechend der aktuellen betrieblichen Verfügbarkeit überarbeitet

Hinsichtlich der weiteren Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Waldkraiburg, 09.01.2019.

Aufgrund eines technischen Defekts hat unser Partner WACKER Chemie AG für das Werk in Burghausen Force Majeure angemeldet.

Bedingt durch diese höhere Gewalt sind wir nicht in der Lage, Aufträge termingerecht auszuführen und Kontraktvereinbarungen einzuhalten. Wir werden alles unternehmen, um Sie weiter mit silikonbasierenden Kautschuk-Mischungen zu versorgen und streben Teillieferungen an.

Hinsichtlich der weiteren Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Sie können versichert sein, dass wir und unsere Partner alles daran setzen, um diese unerfreuliche Situation zu meistern.